EiveL: Eigenverantwortliches Lernen

Jeder Fünfklässler bringt seinen höchst individuellen Lern- und Erfahrungsschatz aus seiner Grundschulzeit mit. Darüber hinaus werden die Wissensvermittlungsbemühungen vieler unterschiedlicher Grundschulen in einer neuen Lerngemeinschaft zusammengeführt.

In dieser Situation kann die so zustande kommende Heterogenität viele Anforderungen an die einzelnen Kinder stellen, wenn sie im gleichen Tempo die gleich schweren (oder aber auch die gleich leichten) Aufgaben erledigen müssen.
Damit jeder seine bestmöglichen Arbeitsergebnisse erreichen kann, wird unseren Schülerinnen und Schülern ein Förderprofil im Bereich EiveL (Eigenverantwortliches Lernen) angeboten. In diesem Bereich arbeiten die Schülerinnen und Schüler überwiegend selbständig mit den selbsterklärenden Unterrichtsmaterialien. Kurze Beratungsgespräche mit den Fachlehrern helfen den Schülerinnen und Schülern, ihr Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Gefördert werden die Schülerinnen und Schüler auf fünf unterschiedliche Art und Weisen:

  • Im Bereich Mathematik-EiveL werden bei Bedarf einige „mathematische Problemzonen“ zusätzlich vertieft bearbeitet.     
  • Im Bereich EiveL-Sprache beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit den Lese- und Schreibstrategien
  • Der Bereich Rechtschreib-EiveL dient dazu, die noch nicht gelernten Rechtschreibregeln und –strategien zu erlernen und zu verinnerlichen.
  • Im Bereich Englisch-EiveL werden die Kinder bei ihren Schwierigkeiten beim Erlernen der ersten Fremdsprache begleitet, wobei besonders solche Bereiche wie „Hörverständnis, Leseverständnis und Grammatik“ hier bearbeitet werden können. 
  • Der Bereich Experten-EiveL ist für unterschiedliche Belange vorgesehen. Eine vertiefte Auseinandersetzung mit den Methoden des selbständigen Lernens, Konzentrationsübungen, aber auch mit bestimmten Interessengebieten der Schülerinnen und Schüler ist möglich.


In allen EiveL-Bereichen soll das Prinzip der Begabtenförderung realisiert werden, wenn die Schülerinnen und Schüler sich mit den Aufgaben eines höheren Schwierigkeitsgrades beschäftigen möchten.              
Die EiveL-Arbeit findet in den ersten Stunden des Schulvormittages statt, wenn die Schülerinnen und Schüler besonders aufnahmefähig und konzentriert sind. Die Ergebnisse ihrer selbständigen Arbeit werden im Lernkompass dokumentiert und mit den Fachlehrern besprochen.
Die Auswahl der EiveL-Bereiche wird aufgrund der diagnostischen Einstufungstests am Anfang des Schuljahres vorgenommen. Die Schülerinnen und Schüler sollen zusätzlich die Möglichkeit bekommen, entsprechend ihrer persönlichen Leistungseinschätzung ihre Übungseinheiten zu erledigen. So bekommen die Unsicheren ihre gewünschte Unterstützung für die anstehenden Klassenarbeiten, während die Leistungsstarken sich beispielsweise ihren persönlichen Interessen im Bereich Experten-EiveL widmen können. Auf diese Weise werden alle Schülerinnen und Schüler dazu ermutigt, in einer sicheren Lernsituation, das beste aus ihren individuellen Lernfähigkeiten zu erzielen, denn es gilt immer zu beachten: „...eine Gesellschaft hat so viele Talente, wie viele sie finden will.“ (Margret Rasfeld)     

   
© ALLROUNDER